Am Donnerstag, den 04.05.2017, gab es eine unerwartet kurz anberaumte Schülerversammlung in der Aula der Schule.

Herr Riehm von der OJW hatte sich angekündigt, um etwas Besonderes mitzubringen: Das Leitbild der Schule zum Anfassen. Dabei handelt es sich um ein großes, von Schülerinnen und Schülern gebautes „Vier gewinnt!“-Spiel aus Holz (ca. 155 cm x 130 cm!). Das Spiel soll allen als Pausenspiel dienen.
Wem es gelingt, vier seiner gelben oder roten Scheiben waagerecht, senkrecht oder diagonal anzuordnen, gewinnt. Herr Riehm erklärte dies ganz einfach anhand des Zahlworts „vier“: Vier in einer Reihe.
In einer anschließenden Spieldemonstration traten jeweils zwei Erbauer unter der lautstarken Anfeuerung Ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler gegeneinander an. in dieser hochklassigen und spannenden Partie gewann nach zähem Ringen schließlich gelb.
Herzlichen Dank Frau Schweppe für die Idee und die Umsetzung, Herrn Riehm und Kollegen von der OJW für ihre Ruhe und Geduld und der Fördergemeinschaft für die notwendige Finanzierung des Projekts.
Nun hat die Schule Ihr Leitbild zum Anfassen und Spielen: Miteinander-füreinander, Lernen, Bewegen Gestalten.
Unter diesem Motto begab sich das Kollegium der Heinz-Barth-Schule Freitag und Samstag zu einer Klausurtagung in die Sportschule Schöneck. Im Alltag fehlt oft die Zeit, sich bestimmten schulischen Themen zu widmen. Inspiriert vom „guten Geist von Schöneck“, der z.B. 1954 die Fußballnationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in der Schweiz vorbereitet hat, konnten verschiedene Sachverhalte besprochen, diskutiert und erarbeitet werden.
Herzlichen Dank allen, die die Tagung vorbereiteten und denen, die durch Ihre Teilnahme und ihre Beiträge beide Tage zu einem Erfolg werden ließen.
Nach einem Wochenende in Bärenthal (Elsass) im letzten Schuljahr war es die zweite Tagung dieser Art.

Vier gewinnt

Im März startete die Klasse 2C ein Sozialkompetenztraining, das in sechs Doppelstunden alle 14 Tage freitags vormittags und einem abschließenden Lerngang in einen Hochseilgarten stattfinden sollte. Durch das Programm führte die Heilpädagogin Frau Hauer, die lustige und ernste, leichte und anspruchsvollere Aufgaben bereithielt.

AWO Werkstatt

Wer kennt diesen Text nicht? Unsere Drittklässler machten am Freitag, den 28.04.2017, diesem volkstümlichen Kinderlied alle Ehre. Mit Rucksack und Arbeitskleidung ausgerüstet, marschierten 44 Heinz-Barth-Schülerinnen und Schüler in Richtung „Offene Jugendwerkstatt Karlsruhe e.V.“ (OJW) in der Hohenwettersbacher Straße. Peter Eyerer, Vorstand der OJW, empfing gegen 8.30 Uhr die gespannte Kinderschar, deren Klassenlehrer Frau Schweppe und Herr Hoffmann sowie Rektor Klaus Albrecht. Er begrüßte auch etliche Eltern, die ihre Unterstützung für diesen Tag zugesagt hatten. Im Vorfeld hatten die Drittklässler aus den zehn Angeboten jeweils drei unterschiedliche Handwerke ausgewählt, an denen sie ihre Fertigkeiten und Talente ausprobieren wollten. Metallverarbeitung, Holzarbeiten, Herstellung von Schmuck und Verarbeitung von Kunststoff stand auf dem Programm.

Am 14. Februar 2017 fand der Informationsabend für Eltern der Schulanfänger in der Aula der Heinz-Barth-Grundschule statt. Die gezeigte Präsentation erhalten Sie auch hier zum Nachschlagen: Elterninformation für Schulanfänger

Vorweihnachtlich dekoriert und gut vorbereitet präsentierte sich die Heinz-Barth-Schule anlässlich ihrer diesjährigen Adventswerkstatt einer stattlichen Besucherschar, die spürbar größer war als in den vergangenen Jahren.
Fast schon traditionell begann die Veranstaltung mit einem adventlichen Lied („Mein allerschönster Weihnachtstraum“ von R. Zuckowski), mit dem die Schülerschaft den Nachmittag eröffnete.

Besondere Bedeutung gewann das Lied am Ende der Adventswerkstatt, als das Konzert des „African project“ für den fulminanten Schlussakkord eines gelungenen Nachmittags sorgte.

Eine gigantische Experimentier- und Erlebniswelt erwartete unserer Viertklässler bei den Science Days am (nicht im!) Europapark in Rust. Ziel der Veranstaltung, die jedes Jahr im Oktober angeboten wird, ist es, Wissenschaft und Technik für Grundschüler greifbar und interessant zu machen. Die Heinz-Barth-Schule bietet ihren Viertklässlern seit etlichen Jahren die Möglichkeit, im Rahmen unterrichtsbegleitender Angebote nach Rust zu fahren und diese tolle „Wissenschaftsmesse für Kinder“ zu erleben.
In diesem Jahr gab es zahlreiche spannende Angebote rund um das Schwerpunktthema “Elektrizität“. An mehr als 90 Ständen wurde zum spannenden Experimentieren und Staunen eingeladen. Das Standpersonal, echte Experten auf ihrem Gebiet, gab geduldig Antworten auf die neugierigen Fragen unserer kleinen Forscher.

Stolz zeigten die Kinder an den folgenden Tagen die Werkstücke, die sie im Zuge ihrer Forschungsarbeiten gefertigt hatten: Armbanduhren mit Digitalanzeige, elektrobetriebene Rennautos, Verstärker mit Lautsprecher für das Smartphone u.v.m..
In ihren Heften notierten unsere Schülerinnen und Schüler als Erlebnis der Woche:
„Es war toll, dass es 2000 Möglichkeiten bei den Science Days gab.“
„Ich war stolz, dass ich zum ersten Mal mit einem heißen Lötkolben eine Stoppuhr löten durfte.“
„Mein Vater hat mit seinem Handykabel mein gelötetes Auto aufgeladen und sofort damit gespielt.“
„Mit meiner Eieruhr habe ich heute Morgen die Zähne geputzt.“
„Die Lautsprecher haben so gut funktioniert, dass sich alle zu Hause die Ohren zuhalten mussten.“
„Wir sind viel zu früh wieder zurückgefahren!“
„Ich will da wieder hin!“
Herzlichen Dank den Klassenlehrerinnen der Klassenstufe 4 Frau Ochs und Frau Martini, die diesen Tag geplant haben, den Eltern, die als zusätzliche Betreuungspersonen mitgefahren sind, und der Fördergemeinschaft der Heinz-Barth-Schule, die diesen erlebnisreichen Tag ermöglicht hat.

Ach wie herrlich ist Weihnachten mit seinen Vorboten in der Adventszeit. Besinnlichkeit, Ruhe, Vorfreude und Heimlichkeiten sind in allen Stuben spürbar und viele Lichter schmücken die Straßen der Städte und Dörfer. Überall stoßen wir auf Plätzchenduft und backen leckeren Christstollen oder genießen einen Bratapfel mit reichlich Zimt und Marzipan. Doch denken wir auch an die Weihnachtsgeschichte und die Geburt Jesu?

Die Kinder der Heinz-Barth-Schule erinnern sich sehr wohl daran. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern machten sich die rund 200 Mädchen und Jungen am 13. Dezember auf den Weg nach Ettlingen in das dortige Kino „Die Kulisse“, das eigens für die Wettersbacher seine Pforten öffnete. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln und einem angemieteten Reisebus plante Rektor Albrecht den Transfer sehr genau, der auch reibungslos verlief. Nachdem alle Schulklassen mit Popcorn versorgt waren, öffnete sich endlich der Vorhang.

Toogle Left