1. Heinz-Barth-Schule und Fasenacht,
der Narrenmarkt in Wettersbach
passen inzwischen gut zusammen
bei jedem Wetter, auch beim klammen.

2. Vom Rathausbalkon ganz abgezockt
wird der Event cool gerockt
An der Brüstung steh´n die kecken
Erstklässler wie große Jecken.

3. Stolz singen Sie, wie eingeübt
damit die Stimmung nicht getrübt
Darunter spielt der IMV
instrumental „Helau, helau“!

So oder so ähnlich könnte ein Ergebnis zum Thema „Gedichte selber verfassen“ lauten, wenn, ja wenn das Thema bei den Erstklässlern bereits im Deutschunterricht behandelt werden würde.

DSC01898

„Wann gehen wir Schlittenfahren?“ ist eine der häufigeren Fragen unserer Schülerinnen und Schüler, wenn es ein paar
Tage winterlich kalt ist oder sogar Schneeflocken aus schweren Wolken auf Wettersbach herabrieseln. Wenn dann
irgendwo genug Schnee liegt, geht es schnell. Denn man weiß ja heutzutage nicht mehr, wie lange die weiße Pracht
erhalten bleibt.
So war es auch diesmal wenig überraschend, weil angekündigt, dass die Heinz-Barth-Schule bei günstiger
Wetterprognose die Gelegenheit für ihren Wintersporttag kurzfristig beim Schopfe packen würde. Innerhalb einer
Woche war diese außergewöhnliche Schulveranstaltung in der bewährt guten Zusammenarbeit von Schule, Betreuungen,
Eltern, und Fördergemeinschaft auf die Beine gestellt.
Am Morgen des 5.Februars versammelten sich also 225 gutgelaunte Schulkinder, teilweise mit ihren Eltern, aber auf
jeden Fall mit ihren bunten Schlitten oder Skiern, auf dem Schulhof, um kurze Zeit später in einen der fünf
Reisebusse zu steigen, die sie zu den schneebedeckten Gipfeln des Nordschwarzwalds bringen sollten.
Ziel war wie die letzten Jahre der Ruhestein, mit 1004 Meter Meereshöhe zwar einer der kleineren Gipfel im Schatten
der mächtigen Hornisgrinde (1164m), aber mit perfekten Wintersportbedingungen und einer Infrastruktur, die wie
gemacht für unseren Wintersporttag ist. So konnten nach der Ankunft am Berg die Schlittenfahrer und Bobpiloten auf
dem nahen Schlittenhang direkt loslegen. Die Skifahrer hatten es etwas weiter zum Lift, was aber auch kein Problem
war.
Auf dem bestens präparierten Schlittenhang ging es eher individuell und auch mal autodidaktisch zu, was das
Erlernen der Zusammenhänge zwischen Fahren, Lenken und Bremsen betrifft. Das Verkehrsleitsystem aus gelben und
roten Pylonen gab klare Grenzen vor. Während es rechts bergauf ging, wurde links gefahren. Im Auslauf hatten sich
die Klassen am Rand ihre Pausenplätze eingerichtet.
Auf der Skipiste ging es derweil (noch) etwas geordneter zu. Angeleitet durch die Skilehrerinnen aus dem Kollegium
fuhren die Kinder ein ums andere Mal in gekonnten Schwüngen die Piste hinab. Sie hatten es am besten erwischt,
verbrachten sie doch den ganzen Tag unter blauem Himmel in der Sonne.
Ein herrlicher Tag ging viel zu schnell zu Ende. Etwas müde, aber glücklich stiegen die Kinder nach der Rückkehr an
der Schule aus den Bussen. Fazit: Der Wintersporttag ist eine grandiose Sache und hat eine tolle Ergänzung durch
das Skiangebot erfahren.

 

Die Präsentation vom Informationsabend am 29.01.2019 können Sie hier herunterladen:  Download

 

Überall in unseren Straßen, in den Gärten und an den Fenstern nimmt täglich die Weihnachtsdekoration etwas zu und somit auch die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Wir sehnen uns nach Ruhe, Zufriedenheit und Zeit im Kreise unserer Familien. Auch die Spannung der Kinder auf Geschenke ist in diesen Tagen spürbar. 

Geschenke gibt es an der Heinz-Barth-Schule natürlich auch. Der Nikolaus brachte in diesem Jahr allen Klassen ein „Vier gewinnt“ Spiel, passend zum Leitbild der Schule. Der Förderverein der Schule hat diese dem Nikolaus in seinen Sack gepackt. Schulleiter Albrecht überreichte die Spiele bei einer unserer traditionellen Adventsbesinnungen den elf Schulklassen.

viergewinnt

Doch noch nicht genug mit Geschenken, die bereits in der Vorweihnachtszeit für strahlende Kinderaugen sorgten. Nach den Herbstferien startete unsere „Natur-AG“, die von Herrn Theisz geleitet wird. Geplant sind Ausflüge in den Wald und auf die Felder sowie das Anlegen eines Hügelbeetes. Selbstverständlich benötigen hier die Kinder ausreichend stabiles und geeignetes Werkzeug. Diesmal war es jedoch nicht der Nikolaus sondern Hubert Michel, Firmeninhaber von „Hubert Michel - Haus und Garten“ aus Wolfartsweier, der zusammen mit dem Niederlassungsleiter Herr Böhringer vom ZG Raiffeisen Markt Karlsruhe in der Fautenbruchstraße unserer Schule ein großes Päckchen mit Werkzeugen überreichte. Unser Konrektor Herr Hoffmann durfte die zahlreichen Schaufeln, Spaten, Heckenscheren, Sägen und Schubkarren in Empfang nehmen.
Die Schulleitung sagt recht herzlich Dankeschön für so viel Unterstützung!

Am Freitag, den 22.06.2018 um 18 Uhr, wird das Kindermusical „Die Juwelen der Zeit“ in der Sporthalle Grünwettersbach aufgeführt. Hierzu haben Frau Plate (IMV) und Frau Raviol (Harmonie) zusammen mit der Schule in den vergangenen Monaten viel Zeit und Energie aufgewendet, damit das Musikstück ein Erfolg wird. In etlichen Proben der beiden Vereine und der Schule wurde die Generalprobe am Freitagmorgen vorbereitet, wo dem Musical der letzte Schliff gegeben wird. Am Abend folgt die Aufführung!

Am Donnerstag, den 14.06.2018, begaben sich ca. 100 Schülerinnen und Schüler mit Ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern in die Sportschule Schöneck, um am 12. Schulfußballaktionstag des Badischen Fußballverbandes teilzunehmen. Während sich die Drittklässler mit dem Bus und auf Schusters Rappen zum Turmberg begaben, fuhren die Viertklässler auf ihren Drahteseln am neuen Golfplatz vorbei über den Thomashof zur Sportschule Schöneck.

Dort angekommen, versammelten sich die Kinder bei der Schulfahne, die unseren Platz gut sichtbar markierte. Für Pausen und als Treffpunkt konnte diese Stelle von allen immer gut erreicht werden. Man muss sich vorstellen, dass auch in diesem Jahr ca. 2300 Kinder samt ihren Betreuern auf den Turmberg pilgerten und am Schulfußballaktionstag teilnahmen.

Bei herrlichem Wetter stand ein breites Angebot von Ballspielstationen, die sich natürlich an der Sportart Fußball orientierten, für die Schülerinnen und Schüler bereit. Alexandra Grein vom Badischen Fußballverband, die den Aktionstag jedes Jahr organisiert, hatte aber auch an die Kinder gedacht, die nicht ganz so fußballbegeistert sind. Wer nicht ganz so aktiv war, konnte sich auch an der Bühne mit vielfältigem Showprogramm unterhalten lassen. So war für alle etwas dabei.

Der Vormittag ging schnell vorüber. Am Ende versammelten sich alle wieder am Treffpunkt, um die Heimreise anzutreten. Während die Drittklässler es diesmal etwas einfacher hatten (es ging bergab zur Bushaltestelle), mussten die Viertklässler mit ihren Rädern zunächst vom Turmberg aus die Höhe der Thomashöfe erklimmen. Alle haben es geschafft! Dass eine Radtour durchaus anstrengend sein kann und eine Fahrradpanne zu solch einem Ausflug gehören kann, haben die Kinder auch erfahren.

Insgesamt war es wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, zu der wir nächstes Jahr gerne wiederkommen.

Die jährliche Adventswerkstatt war wieder einmal ein voller Erfolg
Als das Schulorchester unter der neuen Leitung durch Frau Münchgesang die diesjährige Adventswerkstatt mit sehr gelungenen Beiträgen eröffnete, konnte man wieder die kreative Unruhe spüren, die die Schule jedes Jahr um diese Zeit kurz vor dem ersten Advent erfasst. Mit dem Lied „Wie sieht ein Engel aus?“ schlossen sich die Schülerinnen und Schüler der Heinz-Barth-Schule an und sorgten für einen Gänsehautmoment, bevor der Schulleiter, Herr Albrecht, mit seiner „Taschenkrippe“ auf die Besonderheiten der Adventszeit und des Weihnachtsfestes hinwies und die zahlreich erschienen Gäste begrüßte.
Wie jedes Jahr ging es darum, pünktlich zum ersten Advent die heimatliche Advents- und Weihnachtsdekoration vervollständigt zu haben.

adventswerkstatt208

Die Fördergemeinschaft hatte bereits am Vormittag die Aula der Heinz-Barth-Schule in eine vorweihnachtliche Cafeteria verwandelt, in den Klassenzimmern waren die Bastelangebote vorbereitet worden.

Während also im Erdgeschoss die Möglichkeit bestand, Kaffee zu trinken und sich Zeit für Gespräche zu nehmen, wurde in den Klassenzimmern das variantenreich zusammengestellte Bastelprogramm fleißig genutzt. Seit Jahren gelingt es dem Lehrerkollegium immer wieder aufs Neue, kreative und vor allem für Kinder machbare Bastelideen anzubieten, die mit wenig Aufwand fertiggestellt werden können und dabei gut aussehen.
Die Bastelzeit verflog im Nu und gegen 17.30 Uhr ging der Nachmittag zu Ende. Einen eher ruhigen Abschluss gab es in diesem Jahr durch Liedbeiträge des Schulchors „Wettersbacher Spatzen“ unter der Leitung von Frau Raviol.

Herzlichen Dank allen, die zu dieser bunten und vielfältigen Adventswerkstatt beigetragen haben!

Toogle Left